Die Low Carb-Express-Küche: 10 Hacks für jeden Tag

Low Carb-Ernährung scheint auf den ersten Blick aufwändiger als andere Ernährungsstile. Ungewohnte Rezepte, Ersatzprodukte und Zutaten. Doch jede Ernährungsumstellung bedeutet, umzudenken. Du wirst sehen: Low Carb ist nicht nur die beste Art abzunehmen, sondern auch die genussvollste. Um dir Zeit zu sparen, geben wir dir 10 Tipps für die Küche.

1. Leg dir einen Vorrat an

Es ist eine gute Idee, Low Carb-Basics immer zuhause zu haben. Viele Lebensmittel kannst du auf Vorrat kaufen und das hat gleich zwei Vorteile: Erstens kannst du bei Heißhunger schnell darauf zugreifen statt auf Ungesundes. Zweitens musst du nicht so oft einkaufen und verhinderst so, Lebensmittel mitzunehmen, die sich nicht für deine Low Carb-Ernährung eignen. Diese Einkaufsliste hilft dir bei der Vorratsplanung.

2. Kaufe Tiefkühlgemüse

Erbsen, Spinat oder Beeren aus der Tiefkühltruhe ergänzen deinen Vorrat und du sparst dir das aufwändige Putzen und Kleinschneiden, wenn es mal schnell gehen muss.

3. Nutze schlaue Küchenhelfer

Mit einem Blitzhacker bist du schneller als mit einem Messer, scharfe Messer schneiden schneller und feiner und eine Küchenmaschine knetet Teig auf Knopfdruck.

4. Wirf alles in einen Topf

One Pot-Gerichte sind echte Zeitsparer. Wenige Zutaten werden im Handumdrehen vorbereitet und dann in nur einem Topf gegart. Auch der Abwasch hält sich so in Grenzen. Alternativ sind Ofengerichte schnell gemacht: Gemüsemischung aufs Backblech, mit Öl und Kräutersalz versehen und Fleisch oder Fisch direkt mitgaren.

5. Lies zuerst das ganze Rezept

Lies das Rezept vor dem Kochen gründlich durch, und zwar von Anfang bis Ende. Wer jederzeit weiß, was als Nächstes zu tun ist, spart Zeit. Während z.B. Gemüse oder Fleisch marinieren, kannst du die anderen Zutaten schnibbeln. Bis das Wasser im Topf kocht, stellst du dir die benötigten Gewürze und Kräuter parat.

Verschiedene Zutaten geschichtete in einem Einmachglas
Meal Prep hilft dir, deine Low Carb-Ernährung für mehrere Tage zu planen - Foto: © StockFood / für ZS Verlag / Timmann, Claudia

6. Koche mit Deckel

Koche am besten immer mit Deckel – so bleibt die Hitze im Topf und der Inhalt wird schneller zum Kochen gebracht. Noch schneller geht´s, wenn du das Wasser vorher mit dem Wasserkocher erhitzt.

7. Koche vor

Koche am besten immer gleich eine größere Menge und friere, was du nicht isst, portionsweise ein. So hast du immer einen Vorrat schnell verfügbarer Mahlzeiten, wenn du hungrig nach Hause kommst. Meal Prepping hat außerdem viele andere Vorteile für deine Low Carb-Diät.

8. Wähle die richtigen Zutaten

Einige Zutaten wie beispielweise Hülsenfrüchte benötigten viel Zeit, weil sie vor der eigentlichen Zubereitung noch eingeweicht werden müssen. Hier lohnt es sich, auf vorgegarte Produkte zu setzen.  Rote Linsen etwa sind in wenigen Minuten gar, ganz ohne vorheriges Einweichen. Auch vorgekochtes Gemüse wie z.B. Rote Bete erspart dir Zeit. Wichtig: Die Produkte sollten naturbelassen sein und keine Gewürzmischung enthalten, denn darin kann sich Zucker verstecken.

9. Nutze Reste kreativ

Du hast zu viel Brokkoli gekocht? Dann nutze den Rest am nächsten Tag für eine Suppe oder püriere ihn zu einem leckeren Dip. TIPP: Oft lassen sich Reste, z.B. Fleisch und Gemüse, zu einem schönen Auflauf zusammenfügen. Eventuell noch etwas frisches Gemüse dazu, Käse drüber, schon hast du eine neue Mahlzeit.

10. Iss die Schale mit

Du musst nicht alles Gemüse akribisch schälen. Bei Zucchini, Karotten und Hokkaidokürbis kannst du die Schale mitessen. Das ist sogar gesund, denn die Außenschichten enthalten viele Ballaststoffe, die satt machen und die Verdauung fördern.

Du hast Fragen oder Wünsche? Dann schreibe uns. Wir melden uns in Kürze bei Dir.

Bitte wirf vorher einen kurzen Blick in unsere FAQ - dort findest du Antworten auf viele Fragen.

Absenden
Meine Kochbücher
Neues Kochbuch