Rindfleisch im Schnell-Check: 6 Fakten, 6 Rezepte

Rindfleisch enthält keine Kohlenhydrate, dafür viel Eiweiß – perfekt für eine Low Carb-Ernährung. Was du als Rindfleisch-Fan wissen musst, wie dir das perfekte Steak gelingt und welche Rezepte du unbedingt ausprobieren solltest, erfährst du hier.

1. Wichtige Nährstoffe im Rindfleisch

Rindfleisch ist ein guter Lieferant für Eiweiß (ca. 20 g/100 g). Das ist unter anderem wichtig für den Aufbau von Muskelzellen. Zudem ist das Fleisch eine wichtige Quelle für den Mineralstoff Eisen, der beim Rind in einer für den Körper gut verwertbaren Form vorhanden ist. Dazu kommt ein hoher Gehalt an B-Vitaminen, die unter anderem starke Nerven und Muskeln, den Fett-, Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsel sowie die Bildung roter Blutkörperchen unterstützen. 

2. Bitte kein Billigfleisch kaufen!

Qualität hat ihren Preis – das gilt vor allem auch für Fleisch. Billigware vom Discounter kommt oft aus Massentierhaltung und meist sehr früh in den Handel. Das geht zulasten der Qualität. Denn längeres Abhängen sorgt für guten Geschmack. Kauf Fleisch am besten beim Schlachter oder Bauern Deines Vertrauens oder in Bio-Qualität. So gehst Du sicher, dass die Tiere artgerecht gehalten und nicht unnötig mit Medikamenten behandelt wurden. 

3. Rindfleisch auf Vorrat

Rindfleisch eignet sich ideal zum Einfrieren. Bei -18 bis -30 °C hält es sich gut 10–12 Monate. Zum Auftauen das Fleisch in der Folie auf ein Abtropfgitter legen und langsam (am besten über Nacht) im Kühlschrank auftauen lassen.  

4. Auf das Futter kommt es an

Die Fleischqualität hängt auch vom Futter ab, das die Tiere bekommen. Als besonders hochwertig gilt Fleisch von Tieren, die mit Gras statt Kraftfutter gefüttert werden („Grass fed Beef“). Die Tiere wachsen natürlicher und langsamer und setzen weniger Fett an. Fleisch aus Mastzucht hingegen verliert beim Braten oft viel Wasser und schrumpft.

5. Das perfekte Steak braten

Nimm das Fleisch 30 Min. vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank. Eine gusseiserne Pfanne auf 180 °C erhitzen, das Steak in Butterschmalz oder einem hoch erhitzbaren Pflanzenöl (z B. Rapsöl) von jeder Seite 1–2 Min. scharf anbraten. Im Ofen bei 90–95 °C zu Ende garen (bei einer Kerntemperatur von 53–56 °C ist das Steak „Medium Rare“), anschließend in Alufolie gewickelt 1 Min. ruhen lassen, dann salzen und pfeffern. 

6. Rindfleisch in Maßen genießen

300–600 Gramm Fleisch pro Woche empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) für Erwachsene. Die meisten liegen deutlich darüber – und das belastet das Klima. Denn die Erzeugung von Rindfleisch produziert Unmengen an Treibhausgasen. Leg also jede Woche ganz bewusst auch vegetarische Tage ein. 

Steak & Co.: 6 leckere Rezepte zum Nachkochen

Rin­ders­teak mit Kräu­ter-Reis-Sa­lat

Rindersteak mit Kräuter-Reis-Salat
Rin­ders­teak mit Kräu­ter-Reis-Sa­lat - Foto: © StockFood / Jones, Dan

Das Besondere an diesem Rezept ist das aromatische Dressing aus Knoblauch, Chili und frischem Koriander, dazu passt ein Salat mit etwas Vollkornreis und Mais - am liebsten vom Grill. Zum Rezept

Ge­bra­te­ne Rin­der­fi­let­strei­fen mit To­ma­ten und Zu­cker­scho­ten

Gebratene Rinderfiletstreifen mit Tomaten und Zuckerschoten
Ge­bra­te­ne Rin­der­fi­let­strei­fen mit To­ma­ten und Zu­cker­scho­ten - Foto: Ira Leoni

In nur 30 Minuten steht diese leckere bunte Pfanne mit Gemüse und Rinderfilet auf dem Tisch, die nicht nur lecker und gesund, sondern auch noch eine Wohltat für die Augen ist. Zum Rezept

Vi­et­na­me­si­sche Sup­pe mit Roast­beef

Vi­et­na­me­si­sche Sup­pe mit Roast­beef - Foto: StockFood / Gräfe & Unzer Verlag / Lang, Coco

Noch schneller kommt das Rindfleisch mit dieser Pho-inspirierten Suppe in die Schale - in nur 25 Minuten! Wenn es schnell gehen soll, einfach Roastbeef vom Fleischer kaufen, in dünne Scheiben schneiden und zum Schluss mit in die Suppe geben. Zum Rezept

Rin­ders­teak mit Bär­lauch­öl

Rindersteak mit Bärlauchöl auf einem Teller
Rin­ders­teak mit Bär­lauch­öl - Foto: StockFood / Gräfe & Unzer Verlag / Lang, Coco

Steak und Bärlauch - ein unschlagbares Duo! Schade, dass Bärlauch nicht ganzjährig wächst, dafür feiern wir die Bärlauch-Saison umso mehr und gönnen uns zur Feier des Tages ein paar Kartoffeln zum Steak - in Maßen natürlich. Zum Rezept 

Lin­sen-Sa­lat mit Steak, Ro­ter Bete und Feta

Linsen-Salat mit Steak, Roter Bete und Feta auf einem Teller
Lin­sen-Sa­lat mit Steak, Ro­ter Bete und Feta - Foto: StockFood / News Life Media

Eiweißbombe gefällig? Hier verpaaren sich Rindfleisch und Linsen zu einer Proteinbombe, die nicht nur deine Muskeln wachsen lässt, sondern auch noch geschmacklich überzeugt! Zum Rezept

Rin­der­hüfts­teaks mit bun­tem Boh­nen­ge­mü­se

Rinderhüftsteaks mit buntem Bohnengemüse
Rin­der­hüfts­teaks mit bun­tem Boh­nen­ge­mü­se - Foto: Ira Leoni

Grüne Bohnen, dicke Bohnen, Wachsbohnen - Bohnenfans kommen bei diesem Rezept auf alle Fälle auf ihre Kosten! Dazu braucht es dann nicht mehr als ein perfekt gegartes Hüftsteak vom Rind. Zum Rezept

Du hast Fragen oder Wünsche? Dann schreibe uns. Wir melden uns in Kürze bei Dir.

Bitte wirf vorher einen kurzen Blick in unsere FAQ - dort findest du Antworten auf viele Fragen.

Absenden
Meine Kochbücher
Neues Kochbuch