Warum ein Cheat Day gar nicht so schlimm ist

Wer eine Diät macht, kennt ihn: den Cheat Day. Wir erklären dir, wie der richtige Umgang mit so einem Tag dir letztendlich sogar helfen kann, dein Wunschgewicht zu erreichen.

Leichter durchhalten dank Cheat Days

Sicher hast du schon einmal vom Cheat Day gehört? „Cheat” bedeutet “schummeln”. Für dich würde das also heißen: Für 24 Stunden sind alle Low Carb-Regeln außer Kraft gesetzt und du denkst in dieser Zeit nicht über den Anteil an Kohlenhydraten in deiner Ernährung nach. Statt dann enttäuscht zu sein oder dich dafür zu verurteilen, ist so ein kalkulierter Cheat Day besser, als alles hinzuwerfen. Wenn du ein paar Dinge beachtest, wirst du dadurch unter Umständen sogar schneller abnehmen können.

Das Stückchen Schokolade zum Kaffee, das knusprige Croissant auf dem Weg ins Büro, die Pizza bei deinem Lieblingsitaliener oder das Feierabendbier mit Freunden: Es sind diese vielen Kleinigkeiten, die du dir langfristig nur schwer verkneifen kannst. Die gute Nachricht: Das musst du auch gar nicht. Inzwischen weiß man, dass der ständige Verzicht auf Lieblingsleckereien so stark frustriert, dass das Risiko sich schnell erhöht, in alte (ungesunde) Essmuster zu verfallen. Plane deshalb ruhig einen Cheat Day pro Woche ein, also einen Tag, an dem du mit deinen Low Carb-Regeln nicht ganz so streng sein musst. Du wirst sehen, es wird dir an den übrigen sechs Wochentagen viel leichter fallen, standhaft zu bleiben. Schließlich hast du deinem Körper das Gefühl gegeben, dass er keine „Hungersnot“ befürchten muss.

Cheat Day: Das solltest du beachten

Pizza-Schnecken mit Schinken und Paprika auf einem Holzbrett mit Tuch.
Nicht vergessen: Schlemmen geht auch Low Carb! - Foto: Désirée Peikert

Wichtig ist, dass der Cheat Day immer etwas Besonderes bleibt. Schlage also nicht allzu sehr über die Stränge. Sowohl bei Portionsgröße als auch bei den Zutaten der Mahlzeiten sollte Vernunft die oberste Priorität sein. Denn mit einem XXL-Fast-Food-Menü und literweise Cola kann man ruck zuck den Erfolg der letzten Tage zunichte machen. Es geht vielmehr darum, sich die Sünden zu gönnen, die man während der Diät am meisten vermisst hat.

Der Grund: Bewusst zu genießen macht schlank und ist besser als heimlich vor dem Kühlschrank zu naschen. Scham hinterlässt das Gefühl des Kontrollverlustes. Und damit läufst du Gefahr, deine Low Carb-Prinzipien komplett über Bord zu werfen und gleich ganze Berge von Schokolade zu verputzen.

Studie beweist: Cheatdays helfen beim Abnehmen 

Eine US-Studie des Skidmore College in New York beweist: Cheat Days unterstützen deinen Diäterfolg. Die Teilnehmer*innen verloren in einem Zeitraum von 12 Wochen - trotz eines wöchentlichen Cheat Days - im Schnitt 5 Kilo. Ihre tägliche Gesamtkalorienaufnahme sank um knapp 30 Prozent und das Verlangen nach einem üppigen Cheat Day, Junkfood und Süßigkeiten verlor sich sogar im Laufe der Wochen. Viele nutzten die Schummeltage gar nicht mehr ganz aus. 

Endlich mal wieder ins Restaurant? 

Dafür ist der Cheat Day perfekt. Doch du solltest ein paar Grundregeln beherzigen. Ob Italiener, Asiate oder Grieche: Am besten hälst du dich an Fleisch- oder Fischgerichte ohne Panade mit viel Gemüse und Salat. Die meisten Küchen sind so flexibel, klassische Beilagen gegen Gemüse oder Salat auszutauschen.

Tipp:  Auf der Vorspeisen-Karte von Restaurants mit Mittelmeerküche findest du garantiert einige Low Carb-Kleinigkeiten, die du dir auch als Hauptgericht bestellen kannst. Und beim Asiaten ist es einfach: Hier kommt der Reis meist separat, bestelle einfach nur eine kleine Menge.

Die wichtigsten Cheat Day-Regeln

Süßkartoffel-Burger mit Putenhackfleisch auf Tablett mit Sauce
Auch beim Burger kann man tricksen... - Foto: © StockFood / Bauer Syndication

1. Iss, worauf du Lust hast!

Höre auf deinen Körper und genieße am Cheat Day das, worauf du Appetit hast. Nur so macht er auch Sinn.

2. Finde deinen Cheat-Rhythmus

Ideal ist ein Cheat Day pro Woche. Probiere aus, ob du mit dem Rhythmus 6 Tage Low Carb  – 1 Tag cheaten, zurechtkommst. Oder schaffst du 13:1?

3. Kein schlechtes Gewissen

Wenn du dich an einem Tag fürs Schlemmen entschieden hast, solltest du das genießen und das schlechte Gewissen abschalten.

4. Cheat Meal statt Cheat Day

Dein Heißhunger hält sich in Grenzen? Dann genügt es vielleicht schon, statt eines kompletten Cheat Days ein Cheat Meal einschieben. Statt einem ganzen Tag Diät-Pause wird einfach bei einzelnen Mahlzeiten "geschummelt", z.B. einmal pro Woche beim Mittagessen, wenn die KollegInnen dich auf einen Burger einladen.

Du hast Fragen oder Wünsche? Dann schreibe uns. Wir melden uns in Kürze bei Dir.

Bitte wirf vorher einen kurzen Blick in unsere FAQ - dort findest du Antworten auf viele Fragen.

Absenden
Meine Kochbücher
Neues Kochbuch